B-V-C-C

M0., 20. Mai 2019 | 19:00 Uhr
Lesung | Gespräch
[Eintritt auf Hutspende]

[Foto:Peter Klucken]

 

Viele Jahre brachte Gerd Herholz die Literatur auch nach Ruhrort ins Lokal Harmonie, jetzt kommt er selbst in den Club nach Moers und liest aus seinen Arbeiten. Neben einem biografischen Text stehen an diesem Abend auch Gedichte auf dem Programm und vielleicht ein bischen Tai-Chi......


Gerd Herholz liest Geschichten, Blogs und Gedichte. Im Mittelpunkt der Texte: Das Ruhrgebiet, jenes Städtedorf, in dem er aufwuchs, das nach der Loveparade eine große Zukunft hinter sich hat und mit der Gegenwart einfach nicht fertig wird.
Für Herholz‘ Schreiben gilt auch, was Raymond Federman übers Lesen gesagt hat: „Ich bin für ein Lesen, das den Frieden stört.“


Gerd Herholz arbeitete im Literaturbüro Ruhr (Gladbeck), dessen wissenschaftlicher Leiter er bis zum März 2018 war. Er schrieb und schreibt für Blogs (z.B. die „Revierpassagen“), Zeitschriften und Zeitungen. Als freier Autor und Herausgeber erschienen von ihm u. a. „auf- und abgesänge. gedichte“ (Sassafras Verlag, Krefeld), der Longseller des kreativen Schreibens „Die Musenkussmischmaschine“ (Verlag Neue Deutsche Schule, Essen) sowie zuletzt Geschichten und Gedichte in Anthologien des Verlages Henselowsky Boschmann (Bottrop) oder der Zeitschrift ‚offenes feld‘ (Herford).

Weitere Infos